Frühjahrsputz in der Geldanlage

Sandra Szigeth-Popp
Veröffentlicht vor 3 Jahren 3 Likes 4 min. Lesezeit
GeldanlageImpulse
Mutter und Kind beim Frühjahrsputz

Viele von uns widmen sich zumindestens zweimal im Jahr ausgiebig den eigenen vier Wänden. Es wird geputzt was das Zeug hält, umdekoriert und oft auch ausgemistet. Die eigene Geldanlage hingegen wird selten so einem Frühjahrsputz unterzogen. Meist fällt diese Thematik eher in die Kategorie „Das mache ich ein andermal!“. Warum es wichtig ist, die Prioritäten neu zu ordnen? Lesen Sie hier!

Warum Frühjahrsputz in der Geldanlage?

  • Entsprechen Ihre Veranlagungen noch Ihren persönlichen bzw. familiären Bedürfnissen? Oder sind Anpassungen notwendig?Putzmittel für Frühjahrsputz im Eimer
  • Wieviel Kapital werden Sie für Ihre Zukunftspläne benötigen? Reichen die getroffenen Veranlagungen dafür aus?
  • Wenn etwas kaputt geht, haben Sie genügend Geld zur Verfügung ohne gebundene Veranlagungen angreifen zu müssen?
  • Haben Sie Ihr Vermögen in sehr sicheren und dadurch vermeintlich ertragsschwachen Veranlagungsformen langfristig geparkt? Ist dies nötig oder kommen – für einen gewissen Anteil – Alternativen für Sie in Frage?

Antworten auf diese und ähnliche Fragen stellen die Grundlage Ihres Frühjahrsputzes dar.

Bedürfnisorientierte Geldanlage

Ganz ehrlich: Egal welche Veranlagungsform – keine davon versprüht besonderen Reiz und wird um ihrer selbst Willen gekauft. Im Hintergrund stehen Bedürfnisse: Sicherheit, hoher Ertrag, ständige Verfügbarkeit oder materielle Wünsche wie ein Eigenheim, die private Pensionsvorsorge bzw. Kapital, das den Kindern den Start in die Selbstständigkeit erleichtern soll (lesen sie mehr unter Meine Kinder sollen es besser haben).

Stellen Sie sich folgende Fragen:

  • Warum haben Sie Ihre Veranlagungen abgeschlossen? Was war das Ziel dahinter? Beleuchten Sie jede einzelne.
  • Sind die dahinterliegenden Bedürfnisse noch aufrecht?
  • Wann wollen Sie sich Ihre materiellen Wünsche erfüllen? Wie lange kann Ihr Geld dafür noch veranlagt werden?
  • Was ist Ihnen bei Ihren Geldanlage besonders wichtig: Möglichst hoher Ertrag? Sicherheit?

Die eierlegende Wollmilchsau

Die eierlegende Wollmilchsau gibt es nicht, auch nicht im Finanzbereich! Dieser Aussage widersprechen wir – und zwar aus folgendem Grund: Eine einzelne Veranlagungsform schafft es nicht, alle Bedürfnisse abzudecken. Und das ist auch nicht nötig. Verteilen Sie Ihr Vermögen auf verschiedene Geldanlagen, können Sie sowohl das Bedürfnis nach Sicherheit als auch das nach höheren Ertragsmöglichkeiten befriedigen. Auch verschiedene Fristigkeiten können dadurch berücksichtigt werden. Selbst das Thema Nachhaltigkeit können Sie in Ihrer Veranlagung miteinbeziehen.

Die Anlagepyramide

Ihre Geldanlage sollte auf einem breiten Fundament stehen – ungebundenes Kapital, das für die klassischen „Notfälle“ zur Verfügung steht. Und dann ist es sinnvoll und wichtig, sich mit zusätzlichen Möglichkeiten auseinanderzusetzen. Informieren Sie sich über Herausforderungen und Nutzen, die andere Investments mit sich bringen.

Ein Besuch in Ihrer Raiffeisenbank, kann Ihnen dabei helfen. Helfen, Ihnen die möglicherweise vorhandene Scheu vor z. B. Wertpapierfonds zu nehmen. Ja, Fonds sind Wertschwankungen ausgesetzt und dies kann unter Umständen zu Kapitalverlusten führen. Berücksichtigen Sie allerdings grundlegende Verhaltensregeln (dazu mehr in unserem Artikel 7 Wegweiser für Ihre Geldanlage), erkennen Sie, dass es trotzdem Sinn macht, einen Teil seines Vermögens in Wertpapierfonds zu investieren.

Hilfreiche Informationstools

Möchten Sie sich vor Ihrem Besuch in Ihrer Raiffeisenbank selbst ein Bild zu Fonds machen, klicken Sie doch auf warumnichtanders.at. Sie erhalten Antworten, wie zeitgemäße Veranlagung wirklich funktioniert.

Um sich einen Überblick über unsere Fondspalette zu verschaffen, schauen Sie gerne auf rcm.at/fondsfinder.

Worauf sollten Sie beim Frühjahrsputz achten?

Zusammenfassend geben wir Ihnen mit:

  • Überprüfen Sie, ob Ihre bislang getroffenen Investitionen Ihren aktuellen Bedürfnissen entsprechen.
  • Berechnen Sie, inwiefern Ihre getroffenen Vorsorgen reichen, um sich die materiellen Wünsche in naher und ferner Zukunft erfüllen zu können. Denken Sie daran, Ihre regelmäßigen Ansparungen anzupassen (Stichwort „Inflationsanpassung“), um die Kaufkraft zu erhalten.
  • Bauen Sie Ihr Vermögen auf ein solides Fundament. Nutzen Sie auch Veranlagungsformen wie Wertpapierfonds.
  • Gestalten Sie sich Ihre persönliche eierlegende Wollmilchsau indem Sie Ihre Veranlagungen aufteilen und somit all Ihren Anliegen gerecht werden.

Weitere lohende Anregungen rund um Ihre Geldanlage finden Sie auch hier: Ordnung schaffen – auch in den Finanzen.

Viel Spaß beim Frühjahrsputz – zuhause und in der Geldanlage!

Dies ist eine Marketingmitteilung der Raiffeisen Kapitalanlage GmbH, Mooslackengasse 12, 1190 Wien. Stand/Erstelldatum: März 2019, aktualisiert im März 2021.


**Fonds sind kein Sparbuch und unterliegen nicht der Einlagensicherung. Veranlagungen in Fonds sind mit höheren Risiken verbunden, bis hin zu Kapitalverlusten.

Raiffeisen Capital Management steht für Raiffeisen Kapitalanlage GmbH oder kurz Raiffeisen KAG

Bildquelle: Shutterstock