Was sind Aktien? Einfach erklärt!

Sandra Szigeth-Popp
Veröffentlicht vor 3 Jahren 4 Likes 5 min. Lesezeit
Geldanlage
Wecker und Zahnbürste zu sehen - Dinge des täglichen Gebrauchs, die mit Aktien zu tun haben

Gut eingekuschelt in meine Bettdecke weckt mich um 6 Uhr der Wecker meines Mobiltelefons. Gleich ab ins Bad: Shampoo, Duschgel, Zahnpasta, –bürste, Make-up – ein Teil der Produkte, die ganz sicher nicht nur bei mir täglich im Gebrauch sind. Nach zwei starken Espressi aus meinem Kaffeevollautomaten und einer großen Schüssel Cerealien geht es zum Auto. Ein Blick genügt: Ein kurzer Boxenstopp bei der Tankstelle ist angesagt. Und so weiter und so fort! Was das alles mit Aktien zu tun hat? Das erfährst du hier!

Aktien im Alltag

Was sind Aktien - Schuhe, Handy, Sonnenbrille

Im Laufe eines Tages sind es mehrere hundert Produkte, mit denen wir in Berührung kommen – Kleidungsstücke, Hygieneartikel, Büroutensilien, technisches Equipment, Nahrungsmittel und Getränke, Möbel, Spielwaren, Zeitschriften, Online-Dienste etc. Hinter all diesen Produkten stecken Unternehmen. Unternehmen, die Geld benötigen, um ihre Artikel oder Dienstleistungen vorzufinanzieren. Und in vielen Fällen handelt es sich dabei um Aktiengesellschaften, die dies durch die Ausgabe von Aktien machen.

Warum kreuzen laut einer IMAS-Studie 67 % der Österreicherinnen und Österreicher* an „mit Aktien kann man viel Verlust machen?“. Machen Unternehmen, deren Produkte tagtäglich von Millionen von Menschen genutzt werden, Verluste? Um das zu verstehen, gehen wir etwas weiter in die Tiefe.

Was ist eine Aktie?

Eine Aktie ist ein Wertpapier, wodurch du zum Miteigentümer an einem Unternehmen wirst. Aufgrund dieser Miteigentümerschaft ist man am wirtschaftlichen Erfolg oder Misserfolg einer Firma beteiligt. Weiters sind damit z. B. das Recht auf Dividende (Gewinnausschüttung) oder die Teilnahme an der Aktionärsversammlung verbunden.

Welcher Wert steckt hinter einer Aktie?

Um eine Firma zu führen, benötigt es Vieles: Räumlichkeiten, Mitarbeiter und deren Know-How, Patente, Lizenzen, Bankguthaben. Handelt es sich um einen produzierenden Konzern, sind teure Maschinen, Materialien und Lager ein wesentlicher Bestandteil des Vermögens. Und die Auftragsbücher nicht zu vergessen, auch die gehören dazu. Dies (und noch einiges mehr) machen den Wert eines Unternehmens aus. Dividiere ich diesen nun durch die Anzahl der vorhandenen Aktien, komme ich zum „Richtwert“ meiner Aktie.

Was sagt der Aktienkurs aus?

Was sind Aktien? Euroscheine in Glaskugel

Der Aktienkurs spiegelt einerseits diesen oben angeführten Richtwert wider. Andererseits wird die Chance bzw. das Risiko bewertet, wie sich die Firma zukünftig entwickeln wird.

Das heißt: Glaubt also ein Großteil der Börseteilnehmer daran, dass es die Produkte/Dienstleistungen auch noch in ein paar Jahren gibt und diese von den Menschen weiterhin konsumiert werden? Wenn ja, wird es viele Käufer geben und diese treiben den Preis einer Aktie, den Aktienkurs, in die Höhe. Wenn nein, geht es bergab mit der Aktie, der Wert sinkt. Kurz gesagt: Wie am Markt wird auch der Börsenkurs von Angebot und Nachfrage stark beeinflusst.

Wieso kannst du mit Aktien Geld verlieren?

Wirtschaftet das Unternehmen, dessen Aktien du besitzt, nicht gut, passt es sich nicht Trends an oder liefert Dienstleistungen, die nicht den Bedürfnissen der Konsumenten entsprechen, dann wird der Aktienkurs immer weiter sinken und die Aktie ist möglicherweise nicht mehr das wert, was du dafür bezahlt hast.

Wieso kannst du mit Aktien Geld gewinnen?

Drehen wir den Spieß um: Das Unternehmen hat seine Hausaufgaben mit “1”  bestanden, es erahnt die Wünsche der Käufer frühzeitig und richtet sich danach. Es bietet hochwertige Produkte an und achtet bei der Herstellung im besten Falle auf Nachhaltigkeit. All dies nicht nur über ein Jahr, sondern über Jahrzehnte. Hast du frühzeitig erkannt, dass das Unternehmen all dies kann, könnte es heißen: Vom Tellerwäscher zum Millionär!

Worauf beim Investieren in Aktien achten?

  • Wenn du in Aktien investieren möchtest, dann nur mit einem Teil deines Vermögens.
  • Informiere dich genau und regelmäßig über das Unternehmen, dessen Miteigentümer du werden möchtest.
  • Verteile dein Kapital auf mehrere Aktientitel, um das Verlustrisiko zu reduzieren.
  • Sei Partner des Unternehmens, investiere dein Geld über einen längeren Zeitraum.

Welche Herausforderungen erwarten dich?

  • Es wird dich sehr viel Zeit und Arbeit kosten, um einzelne Unternehmen genau kennenzulernen. Und trotz viel Recherche – an einige relevante Informationen wirst du als Privatperson nicht herankommen.
  • Ein weiteres Thema ist der Kapitaleinsatz – willst du dein Aktieninvestment ansprechend aufteilen, ist ein kleines Vermögen nötig.

Eine mögliche Lösung: Ein Wertpapierfonds!

Um die oben angesprochenen Herausforderungen zu mindern, ist die Geldanlage in einen Wertpapierfonds eine mögliche Lösung. Ein Fonds funktioniert im Prinzip wie ein großer Topf, in dem viele unterschiedliche Werte – wie z. B. Aktien – zusammenkommen. Gut ausgebildete Spezialisten sind für die Auswahl der einzelnen Aktientitel verantwortlich. Diese übernehmen die arbeits- und zeitintensive Recherche.

Wie viel Geld du investieren möchtest, das bestimmst du. Du kannst sowohl monatlich mittels Fondssparer, als auch mit einem Einmalerlag in Wertpapierfonds veranlagen.

Wenn du mehr über Aktien und seine Chancen und Möglichkeiten wissen möchtest, freut sich deine Bankberaterin bzw. dein Bankberater über deinen Besuch!

Bist du neugierig geworden?

Hier kannst du dir ganz einfach einen persönlichen Beratungstermin vereinbaren!

Mann mit Stift vor dem Schreibtisch hat die Lösung, was tun bei Kaufkraftverlust

* Aufgrund der Lesbarkeit verzichten wir im Text auf das Gendern. Sämtliche personenbezogene Bezeichnungen sind geschlechtsneutral zu verstehen.

Dies ist eine Marketingmitteilung der Raiffeisen Kapitalanlage GmbH, Mooslackengasse 12, 1190 Wien. Stand/Erstelldatum: Jänner 2019/aktualisiert Mai 2022

Ein Investmentfonds ist kein Sparbuch und unterliegt nicht der Einlagensicherung. Veranlagungen in Fonds sind mit höheren Risiken verbunden, bis hin zu Kapitalverlusten. Die veröffentlichten Prospekte bzw. die Informationen für Anleger sowie die Kundeninformationsdokumente (Wesentliche Anlegerinformationen) der Fonds der Raiffeisen Kapitalanlage GmbH stehen unter www.rcm.at in deutscher Sprache bzw. im Fall des Vertriebs von Anteilen im Ausland unter www.rcm-international.com in englischer (gegebenenfalls in deutscher) Sprache bzw. in Ihrer Landessprache zur Verfügung.

Raiffeisen Capital Management steht für Raiffeisen Kapitalanlage GmbH oder kurz Raiffeisen KAG

Bildquellen: shutterstock